Das Wachstum der Kryptowährung im Jahr 2019 überraschte viele nicht gerade, da es seit Beginn des einjährigen Krypto-Winters erwartet wurde. Es ist jedoch ziemlich interessant zu sehen, wie schnell sich der Krypto-Trend diesmal ausbreitet.

Es ist klarer denn je, dass Kryptowährungen hier bleiben werden, und es gibt sogar Gespräche über eine digitale Zentralbankwährung (CBDC), die es Banken ermöglichen würde, digitales Geld zu verteilen und gegen Fiat-Währungen einzulösen. Die von den Banken ausgegebenen digitalen Währungen würden dann von zahlreichen Blockchain-Netzwerken gepflegt, was auch eine Reihe zusätzlicher Vorteile mit sich bringen würde.

Das Rennen hat begonnen

Fast ihre gesamte Geschichte lang waren Kryptowährungen von Zentralbanken meist verpönt, selbst als Kryptos 2017 groß wurden und insbesondere 2018, als ihre Preise zu fallen begannen. Also, was hat sich geändert?

Zentralbanken sind dafür bekannt, keine riskanten Schritte zu unternehmen. Wenn es um Krypto geht, sind sie sich jedoch nicht sicher, was sie tun sollen. Einerseits ist der Krypto-Sektor noch sehr riskant, andererseits haben sie die einmalige Chance, zu den Ersten zu gehören, die auf die neue Geldform aufspringen und ihre Zukunft unter den größten Banken der Welt besiegeln. Dies hat viele verschiedene Nationen dazu veranlasst, Weißbücher beizutragen, mit der Forschung zu beginnen und Untersuchungen und Berichte zu Krypto und Blockchain sowie deren möglichen Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit der Banken zu erstellen.

Die Bank of England ist ein Beispiel dafür, die sich seit 2014 mit dem Krypto-Sektor beschäftigt, als sie mit zwei wegweisenden Papieren begann. Britische Forscher fanden heraus, dass die breiteste Akzeptanz durch die damaligen Anreizmodelle verhindert wird. Ihr zweites Forschungsstück beschrieb verschiedene Arten, in denen sich Kryptos von Fiat-Geld unterscheiden würden. Dies war der Bericht, der auf die Vorteile der Technologie hinwies, aber beide Dokumente stellten fest, dass es zu früh ist, Fiat-Währungen durch Krypto zu ersetzen. Aber das war vor fünf Jahren noch so.

Zusammenarbeit zwischen Banken

Dann, vor einigen Monaten, im November 2018, haben sich mehrere Zentralbanken zusammengetan, um einen umfassenden Bericht über Kryptowährungen und ihr Potenzial herauszugeben. Das Team umfasste die Zentralbanken Kanadas, Englands und Singapurs, und sie wollten sehen, wie sich die Einführung der Kryptowährung auf internationale Zahlungen auswirken könnte.

Die Forscher stellten fest, dass grenzüberschreitende Zahlungen nicht zusammen mit lokalen Zahlungen vorangetrieben wurden und dass sie extrem langsam sind und oft Tage dauern, bis sie bearbeitet werden. Unmittelbar nach dem Bericht sah die Branche eine große Anzahl von CBDC-Piloten, die dieses Thema untersuchten, sowie eine Reihe anderer. Die meisten von ihnen wurden in etablierten Netzwerken wie Ethereum, Hyperledger Fabric der Linux Foundation, Quorum von JP Morgan oder Corda . von R3 gestartet.

Unter den vielen Pilotprojekten, die in dieser Zeit entstanden, stammte das vielversprechendste von der Bank von Frankreich, die ihr Projekt bereits 2016 vorstellte und es Project MADRE nannte. Grundsätzlich hat die Bank Blockchain-basierte Lösungen verwendet, um ein bereits bestehendes, aber zeitaufwendiges Verfahren zu verbessern, ein Verfahren, bei dem viele Banken ständig in Kontakt bleiben müssen.

Sie ersetzten dieses System durch ein dezentralisiertes alternatives System, das die alte Verwaltung der SEPA Credit Identifier (SCI) automatisierte. Stattdessen würde die gesamte Arbeit auf Smart Contracts und andere Blockchain-basierte Programme fallen, die automatische Transaktionen zwischen Teilnehmern unter bestimmten, zuvor festgelegten Bedingungen ermöglichen.

Zusätzliche Blockchain-Anwendungsfälle für Zentralbanken

Wie bereits erwähnt, ist das Konzept von CBDC und Blockchain für Banken auf der ganzen Welt sehr verlockend geworden, und viele von ihnen haben sich dem Trend angeschlossen. Brasilien zum Beispiel arbeitet an einer dezentralen Informationsaustauschplattform namens Project PIER.

Dann gibt es Südafrika, das CBDC für inländische Interbankenzahlungen verwenden möchte. Um dies zu erreichen, arbeiten sie an einem Projekt namens Project Khokha. Schließlich gibt es Schweden, das seine eigene CBDC, e-Krone, nutzen möchte, um eine bargeldlose Gesellschaft zu werden.

Offensichtlich scheinen die Möglichkeiten bereits endlos zu sein, und es gibt zahlreiche Anwendungsfälle für Zentralbanken, von denen die vielversprechendsten sind:

  • Interbanken-Wertpapierabwicklung
  • Handelsfinanzen
  • Lieferkette für Bargeld
  • Einzelhandel CBDC
  • Großhandel CBDC
  • Kunden-SCI-Bereitstellung
  • KYC und AML
  • Die Widerstandsfähigkeit und Kontingenz des Zahlungssystems
  • Datenaustausch und Teilen

Der Privatsektor hat unzählige Experimente durchgeführt, um diese und andere Anwendungsfälle zu erreichen. Unter ihnen konzentrierten sich Banken aus England und Frankreich auf das Thema und starteten tatsächlich Pilotprojekte. Eine andere Gruppe konzentrierte sich auf die Überwachung von Aktivitäten im privaten Sektor und in Institutionen, während die dritte Gruppe entschied, dass sie überhaupt kein Interesse an der Technologie hat.

Wie kann CBDC den Einzelhandel beeinflussen??

Wenn ein CBDC herauskommt, möchten Einzelhandelsverbraucher wissen, wie sich die Veränderung des gesamten Währungssystems auf ihr tägliches Leben auswirken könnte. Einige unter den politischen Entscheidungsträgern glauben, dass eine vollständig überprüfbare Währung der richtige Weg ist, aber andere befürchten Überwachung und ähnliche Nachteile der bargeldlosen Gesellschaft.

Als größtes Risiko wird jedoch die Möglichkeit der finanziellen Ausgrenzung angesehen. Kryptowährungen haben immer noch einen sehr kleinen Prozentsatz von Benutzern, und andere Demografien sind möglicherweise nicht in der Lage, eine solche Technologie zu übernehmen. Aber selbst wenn dies kein Problem war, gibt es immer noch Bedenken hinsichtlich des CBDC-Potenzials, die Stabilität des kommerziellen Bankgeschäfts zu untergraben.

Wenn ein großer Teil der Bevölkerung entscheidet, dass CBDC sicherer und besser ist als sein kommerzielles Gegenstück, kann dies zu einer großen Volatilität und zu geringeren Volumina für Letzteres führen. Aus diesem Grund muss jedes Land bei der Herangehensweise an das Problem vorsichtig sein und sich auf Dinge wie Limits in Bezug auf den Umfang von Transaktionen sowie den Umgang mit Zinszahlungen des CBDC konzentrieren.

Autor: Ali Raza. Artikel für: Crypto-Rating.com