Seit Bitcoin zum Mainstream geworden ist, hat auch die Kriminalität im Zusammenhang mit Kryptowährungen auf der ganzen Welt zugenommen. Es gab mehrere Fälle, in denen ein Entführer Lösegeld in Kryptowährung verlangt, damit er die Natur der Transaktion ausnutzen kann. Einige Entführer konnten der Polizei entkommen, andere wurden gefasst. Die unregulierte und anonyme Natur der Kryptowährung hat die Aufmerksamkeit vieler organisierter krimineller Gruppen auf sich gezogen, und damit verbundene Verbrechen nehmen weltweit kontinuierlich zu.

Es gab auch Fälle, in denen es Hackern gelungen ist, Bitcoins im Wert von Millionen von Dollar zu stehlen. Laut dem Cybersicherheitsunternehmen Carbon Black wurden allein im vergangenen Jahr Kryptowährungen im Wert von rund 1,1 Milliarden Dollar gestohlen. Und anscheinend war es für Hacker einfach, dieses Verbrechen zu begehen, die meisten Hacker verwendeten Malware, die im Darknet leicht verfügbar ist, und es kostete nur etwa 1 Dollar.

Hier ist die Liste der 10 berüchtigten Bitcoin-Diebstähle und Entführungen, die auf der ganzen Welt stattgefunden haben.

1. Amerikanischer Geschäftsmann für eine Million Dollar in Bitcoin entführt

In Costa Rica fand eine der jüngsten hochkarätigen Entführungen statt, bei denen ein Entführer Lösegeld in Bitcoin verlangte. Berichten zufolge entführte eine örtliche Bande in San Jose am 24. September letzten Jahres den amerikanischen Geschäftsmann William Sean Creighton Kopko und forderte von der Familie eine Million Dollar in Bitcoin. Kopko besitzt ein Glücksspielunternehmen „5Dimes“. Nach einigen Monaten der Entführung zahlte die Familie den Entführern, was sie verlangten, aber Kopko kehrte nie nach Hause zurück. Im Januar nahm die Polizei 12 Personen als Verdächtige fest, von denen 3 bereits nach Spanien geflogen waren, aber es gelang der Polizei auch, sie festzunehmen. Von dem Geschäftsmann fehlt bislang jede Spur, die Polizei ermittelt noch.

2. Entführer forderten 10 Millionen Dollar in der Kryptowährung in Norwegen.

Anne-Elisabeth Falkevik HagenAnne-Elisabeth Falkevik Hagen

Anne-Elisabeth Falkevik Hagen, 68, verschwand am 3. Oktober aus ihrem Haus, die Frau des norwegischen Wirtschaftsmagnaten Tom Hagen, eines der reichsten Männer des Landes. Diesmal forderten Entführer 10 Millionen Dollar in der Kryptowährung Monero. Nach Angaben der Polizei befand sich Frau Hagen in ihrem Haus in Oslo, als sie entführt wurde, und es wurde eine Notiz gefunden, in der es heißt: “Wenn das Lösegeld nicht bezahlt wird, wird sie getötet”. Ihr Mann war der erste, der die Notiz sah. Die Polizei ermittelt noch in dem Fall und hat die Familie angewiesen, den Forderungen des Entführers nicht nachzugeben. Laut vielen Berichten sind die Chancen, dass Frau Hagen noch lebt, sehr gering. Da der Fall bekannt geworden ist, betrachtet die Polizei die Situation auch aus verschiedenen Blickwinkeln.

Tom Hagen hat ein Nettovermögen von 200 Millionen Dollar und besitzt 70 % des Elektrizitätsunternehmens Elkraft. Die Polizei ging mit dem Fall an die Öffentlichkeit, um Hinweise zu sammeln, und sie erwähnten auch, dass sich die internationalen Behörden koordinieren, um die Entführer zu fassen.

3. Die Entführung eines Teenagers in Südafrika.

Katlego Marite,Katlego Marite,

Im Mai letzten Jahres wurde im südafrikanischen Mpumalanga ein Teenager entführt. Entführer forderten hunderttausend Dollar in Bitcoin für die sichere Rückkehr des Jungen.

Nach einigen Monaten harter Arbeit der Polizei gelang es ihnen, die Entführer zu fassen. Im November wurde ein Entführer in Germiston in Gauteng festgenommen, während der zweite am 30. Dezember in Ladysmith, KwaZulu-Natal, festgenommen wurde.

Der 13-jährige Junge kehrte sicher zu seiner Familie zurück, und es wurde nicht bekannt gegeben, ob das Lösegeld gezahlt wurde oder nicht. Dies war die erste Entführung in dem Land, in dem die Zahlung in Bitcoin verlangt wurde.

4. Blockchain-Experte in der Ukraine entführt

Pavel Lerner

Am 26. Dezember wurde Pavel Lerner, ein führender Analyst und Blockchain-Experte, von maskierten Personen entführt. Laut einer lokalen Nachrichten-Website traf Lerner auf sechs Menschen in Masken, und sie stießen ihn mit vorgehaltener Waffe in einen Kleinbus. Lerner arbeitete bei EXMO, einem britischen Krypto-Austauschunternehmen. Entführer forderten eine Million Dollar in Bitcoins. Nur wenige Wochen später wurde Lerner von den Entführern freigelassen, als sie den Lösegeldbetrag erhielten. Die Polizei hat nie herausgefunden, wer die Entführer waren und es blieb auch offen, wer das Lösegeld bezahlt hat.

5. $840.000 Bitcoin-Lösegeld in Indien vereitelt

Eine Bande von 7 Mitgliedern in Rajasthan, Indien, entführte zwei Krypto-Händler Shaikh und Shazad und nach 80 Bitcoins im Wert von 850.000 Dollar gefragt. Aber der Plan scheiterte und die Polizei verhaftete alle Mitglieder der Banden, die 13 Stunden lang im Einsatz waren. Einheimische berichteten der Polizei über einen Mann mit einer Waffe auf einer Straße, und die Polizei packte den Mann nach 20 Minuten Verfolgung, und dann erzählte er der Polizei von seinen Partnern, die sich in der Nähe des Gebäudes befanden. Nach langer Durchsuchung verhaftete die Polizei am 15. Juli bis spät in die Nacht alle Mitglieder. Die Polizei sagte den Medien, dass diese Bande zuvor auch an Erpressung und anderen Verbrechen beteiligt war.

6. Entführung für Bitcoin in New York

Anfang letzten Jahres wurde ein Geschäftsmann auf dem Weg nach Hause aus einem Taxi entführt. Der Entführer mit vorgehaltener Waffe forderte den Geschäftsmann auf, seiner Hardware-Wallet, in der seine Kryptowährung gespeichert war, seine Wohnungsschlüssel und sein 24-stelliges Passwort zu geben. Der Geschäftsmann konnte aus dem Taxi fliehen, aber er hatte dem Entführer Schlüssel und Passwort gegeben. Meza (Kidnapper) ging zu ihm nach Hause und überwies Ethereum im Wert von einer halben Million Dollar auf sein Konto. Später wurde er von der Polizei festgenommen, als er von der Überwachungskamera des Wohnhauses erfasst wurde.

7. Ransomware-Krypto-Schließfach

Im Jahr 2013 gab Crypto Locker seinen Opfern drei Tage Zeit, um das Lösegeld per Bitcoin zu bezahlen, sonst würde ihr privater Schlüssel dauerhaft gelöscht. Bis zu 40% der Menschen gaben Bitcoin als Lösegeld, und aufgrund dieser Malware wurden Transaktionen im Wert von rund 27 Millionen Dollar durchgeführt. Einige Nutzer haben ihr Geld mit Hilfe von Behörden bekommen. Das gesamte Lösegeld des Betrügers, mit dem er davongekommen ist, wird auf etwa 3 Millionen Dollar geschätzt, und es wurde nie herausgefunden, wer hinter dem Betrug steckt.

8. HC7 Planetary Ransomware

HC7 Planetary ist eine Ransomware, die zunehmend Maschinen auf der ganzen Welt befällt. Die Software infiltriert einen Computer und infiziert dann andere Geräte in einem bestimmten Netzwerk. Diese Ransomware verlangt bis zu 5.000 Dollar in Ethereum, um den Zugriff auf das betroffene System wiederherzustellen. Diese Malware hat bisher viele Systeme befallen, aber da die Sicherheitstechnologie besser wird, ist die meisten Ransomware leicht zu erkennen.

9. Ryuk-Ransomware sammelte 3,75 Millionen Dollar in Bitcoin ein

Ryuk hat in nur fünf Monaten dieses Jahres 705 Bitcoin als Lösegeld im Wert von 3,75 Millionen Dollar gesammelt. Diese Ransomware verschlüsselt alle Daten des Hosts und sperrt sie, bis das Opfer den Hacker kontaktiert und das Lösegeld in Bitcoin bezahlt. Das höchste Lösegeld beträgt bis zu 99 Bitcoin.

10. Israelischer Hacker hat Europäern 1,7 Millionen Dollar gestohlen

Gigi, ein 31-jähriger aus Israel, soll Bitcoin, Ethereum und Dash von verschiedenen Ausländern gestohlen haben, darunter Belgier, Niederländer und Deutsche. Bisher hat dieser Cyberkriminelle 1,7 Millionen Dollar in mehreren Kryptowährungen gestohlen. Gigi benutzte Malware, die die Computer der Opfer angreifen und es ihm ermöglichen würde, Kryptowährungen zu nehmen. Gigi befindet sich derzeit in Haft und muss noch wegen seiner Verbrechen verurteilt werden.