Das Waage-Problem

Jeder, der in der Angst lebt, dass Facebook im Begriff ist, die Welt zu erobern, indem es die persönlichen Daten von Milliarden seiner Nutzer weltweit kontrolliert, kann vorsichtig aufatmen.

Indien, das mit 1,3 Milliarden Menschen über fast 20 Prozent der gesamten Weltbevölkerung beheimatet, wird die Waage-Münze nicht innerhalb seiner Grenzen sehen. Dies ist auf regulatorische Probleme zurückzuführen, insbesondere auf die Tatsache, dass ein bestellen von der Reserve Bank of India verbietet allen beaufsichtigten Unternehmen Transaktionen in virtueller Währung.

Facebook angekündigt die Nachrichten vor kurzem mit einem Sprecher, der die Nachrichten per E-Mail an Bloomberg weiterleitet. “Wie Sie vielleicht wissen, gibt es innerhalb Indiens lokale Beschränkungen, die eine Einführung von Calibra derzeit nicht möglich machten.”

Das sind schlechte Nachrichten für Facebook, denn das erklärte Ziel der „Transformation der Weltwirtschaft“ ist unter Ausschluss von fast 20 Prozent der Weltbevölkerung nicht realisierbar.

Indien ist jedoch nicht das einzige Land, das ernsthafte Bedenken hinsichtlich des Libra-Tokens äußert. In den USA äußert der Fed-Vorsitzende Jerome Powell Zweifel an der Waage und nennt Geldwäsche, Verbraucherschutz und Finanzstabilität als Top-Anwärter.

Powell sagte: „Ich denke nur, dass es nicht weitergehen kann, ohne dass es eine breite Zufriedenheit mit der Art und Weise gibt, wie das Unternehmen gegen Geldwäsche vorgeht.“.

Auch Zentralbanken anderer Länder, darunter Großbritannien, China, die Europäische Zentralbank, Frankreich und Singapur, stehen Libra skeptisch gegenüber.

Nicht nur Facebook

Libra ist nicht die einzige Plattform, die sich einer intensiven Prüfung durch internationale Regulierungsbehörden stellt. Kanada hat kürzlich AML-Bestimmungen veröffentlicht, die für Krypto gelten. Die EU angekündigt ähnliche Anforderungen im April.

Viele Unternehmen migrieren in Länder wie Japan, Thailand und Malta, die alle bereit sind, eine digitale Wirtschaft zu begrüßen.

Dies ist eine Reaktion darauf, dass viele andere Länder Kryptowährungen auf einer bestimmten Ebene verbieten. Ob es ein vollständiges Verbot ist oder sich einfach auf die Sicherheit konzentriert, während die Regierungen bestimmen, wie Krypto richtig reguliert wird, es ist schwierig in viele Nationen um durch Kryptowährung zu investieren, Transaktionen zu tätigen oder anderweitig Vermögen aufzubauen.

Es gibt einen Grund

Dies ist nicht nur ein Kampf der Supermächte, um die Kontrolle über uns Bauern zu behalten. KYC und andere von Zentralbanken weltweit eingeführte Kryptowährungsvorschriften sind in Wirklichkeit nur ein Versuch, die Bevölkerung zu schützen.

Es ist im besten Interesse der Regierung und des Einzelnen. Wenn einzelne Mitglieder eines Landes finanziell abgesichert sind, profitieren auch die Regierungsbehörden dieser Bevölkerung.

Die Mehrheit der Investoren, Krypto-, Fiat-, Anfänger- und Erfahrene, sind immer noch relativ uninformiert über die Digital Asset Economy. Fehlinformationen gibt es im Überfluss, und der Markt ist volatil, etwas aus der Not heraus. Das Potenzial für großflächige Verluste ist hoch.

Echte Blockchain-Innovation

Glücklicherweise befindet sich die Blockchain-Technologie auf einem parallelen Weg, um die Sicherheit von Kryptowährungsinvestoren zu gewährleisten. Es sieht ganz anders aus als der regulatorische Weg. Sie ist jedoch genauso wirksam, vielleicht sogar wirksamer als Regelungen Dritter.

Insbesondere die Börsen haben sich verstärkt, um den Anlagekunden Sicherheit und Schutz zu bieten. Es begann mit Vorsichtsmaßnahmen wie Cold-Storage-Wallets, mehrstufigen Strategien, Wallet-to-Wallet-Transaktionen und Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Es entstehen ständig neue Börsen, die sich den bestehenden anschließen 250 plus bereits Dienstleistungen erbringen. Jedes bietet neue und einzigartige Sicherheitsfunktionen, um die Sicherheit zu gewährleisten und die Benutzererfahrung zu optimieren.

AMFEIX ist eine der neuesten Börsen auf dem Markt. Basierend auf einer Trading-Fonds-Plattform bezeichnet sich AMFEIX als weltweit erster pseudo-anonymer Blockchain-Trading-Fonds.

Während der Handel mit Fonds ein relativ neues Merkmal in der Kryptowährungswirtschaft ist, nimmt das Konzept Fahrt auf. Es bietet die üblichen Vorteile eines Fonds.

Insbesondere verwaltet jemand anderes die Kundeninvestitionen. Dies ist ein praktisch perfektes Szenario im Krypto-Raum, da die meisten Investoren keine Zeit und kein Interesse haben, alles über einen neuen und spekulativen Markt zu erfahren.

Aufgrund des höheren Fondsvolumens sind in der Regel auch die Renditen höher. AMFIEX bietet zusätzlich keine Transaktionsgebühren über die 20-Prozent-Gewinngebühr hinaus.

Auszahlungen werden zeitnah bearbeitet, Transparenz hat Priorität und die Blockchain ist „unbegrenzt skalierbar“. Dies sind alles Standard-, aber sehr wünschenswerte Funktionen in jedem Austausch.

2019 – das Jahr des Austauschs?

Der ICO-Boom 2017 ist zum Glück vorbei. ICOs in ihrer vorherigen Iteration werden nie wieder ein profitables Unterfangen sein.

Der Bärenmarkt 2018 gehört der Vergangenheit an, wofür wir alle dankbar sind.

Die Blockchain-Wirtschaft hat diese Marktausfallzeit jedoch mit Bedacht genutzt. Indem sie ihre Aufmerksamkeit auf Innovation, Fokussierung und Priorisierung lenkte, konnte die Entwickler-Community einige ziemlich unglaubliche Produkte entwickeln und auf den Markt bringen.

Viele davon sind Börsen und andere Optionen zur Investitionsunterstützung. Mit diesem neuen und florierenden Ökosystem und der exponentiell wachsenden Aufmerksamkeit institutioneller Anleger ist es jetzt an der Zeit, in Kryptos zu investieren.