Der folgende Beitrag bietet keine Anlageberatung

Es gibt viele Fehler, die Sie beim Trading vermeiden sollten, aber ein Fehler, der Ihre Trading-Ergebnisse definitiv ruinieren wird, besteht darin, die Gewinne zu kurz zu kürzen. Gewinne laufen zu lassen ist die Kehrseite der Handelsmaxime, um Ihre Verluste zu minimieren. Diese beiden Handelsprinzipien zusammen sind im Grunde die Formel für den Handelserfolg. Minimieren Sie Ihre Verluste und maximieren Sie Ihre Gewinne. Wenn Ihr durchschnittlicher Gewinn-Trade größer ist als Ihr durchschnittlicher Verlust-Trade, werden Sie als Trader im Allgemeinen alles richtig machen. Halten Sie Ihre Verlust-Trades klein und Ihre Gewinn-Trades groß. Es klingt einfach, aber in der Praxis kann es eine echte Herausforderung sein, und der Teil „halten Sie Ihre erfolgreichen Trades groß“ ist normalerweise die schwierigere dieser beiden Handelsmaximen, die zu meistern sind.

Es ist ziemlich einfach zu lernen, Ihre Verluste klein zu halten

Handeln Sie immer mit einem günstigen Risiko-Ertrags-Verhältnis – bei dem Sie vernünftigerweise mindestens das Doppelte Ihres Risikos gewinnen können – und sobald Sie eine Stop-Loss-Order gesetzt haben, ziehen Sie sie nicht und bewegen Sie sie nicht weiter von Ihrem Preis weg Einstiegspunkt. Die Maximierung der Gewinne aus erfolgreichen Trades ist jedoch nicht so einfach wie das Aufgeben einer Stop-Loss-Order.

Gewinne zu kurz kürzen

Hier ist ein bekanntes Szenario, das besonders bei unerfahrenen Tradern häufig vorkommt: Sie wurden mit ein paar verlorenen Trades hintereinander gestochen. Sie haben jeden Verlust klein gehalten, sodass Sie kein größeres finanzielles Desaster auf Ihrem Handelskonto erlitten haben, aber Sie sind vielleicht ein bisschen schüchtern, wieder in den Markt einzusteigen und möglicherweise zumindest einen leichten Rückgang Ihres Vertrauens zu erleiden, da Ein Händler.

Dann machen Sie einen Trade, der vielleicht zunächst etwas gegen Sie läuft, dann aber profitabel wird. Sie haben vielleicht einen offenen Gewinn von 10 bis 15 Punkten im Handel – etwas Schönes, das Sie schon lange nicht mehr gesehen haben. Sie sind hungrig nach einem Gewinn, und sobald der Trade auch nur zwei oder drei Pips erreicht, werden Sie erschreckt und schließen ihn, glücklich, zur Abwechslung einfach einen gewinnenden Trade zu haben. Aber Ihr Glück hält nicht lange an, wenn Sie beobachten, wie sich der Markt immer weiter zu Ihren Gunsten entwickelt, und bald sehen, dass Ihr 10- oder 12-Punkte-Gewinn leicht ein 50- oder 60-Punkte-Gewinn hätte sein können.

Der nächste Handel, der kommt, zeigt Ihnen auch ziemlich schnell einen bescheidenen offenen Gewinn. Dieses Mal sind Sie entschlossen, Ihre Gewinne laufen zu lassen. Aber sie laufen nicht. Stattdessen rollt die Kursbewegung gegen Ihre Position zurück und Sie werden mit einem Verlust oder bestenfalls Break-Even gestoppt. Dann fragst du dich, ob du jemals herausfinden wirst, wie du dieses „Gewinne laufen lassen“-Geschäft durchziehen kannst.

Überspringen Sie nicht Ihre Stopps

Der erste Teil des Lernens zur Maximierung Ihrer Gewinne besteht darin, eine Ihrer Handelsregeln zu haben:

Schließen Sie niemals einen Trade short, nur weil Sie denken, dass Sie ausgestoppt werden.

Erwarten Sie nicht, dass Ihr Stop getroffen wird, und versuchen Sie, sich nur zwei oder drei Pips zu sparen, indem Sie einen Trade schließen, bevor Ihr Stop erreicht wird. Solange Sie Ihren Stop vernünftig platziert haben, damit das Ausstoppen nicht zu einem großen Verlust führt, bleiben Sie einfach sitzen und sehen Sie, ob Ihr Stop getroffen wird oder nicht.

Aber überspringen Sie nicht die Waffe und schließen Sie einen Verlusttrade aus, bevor Ihr Stop erreicht wird.

Sie wissen nie – der Markt könnte sich noch zu Ihren Gunsten wenden und Ihren Handel profitabel machen. Wenn Sie zu früh aussteigen, nur um dann zu sehen, dass Ihr Stop nicht erreicht worden wäre und Ihr Trade ein schöner Gewinner gewesen wäre, werden Sie kein glücklicher Trader sein. Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie oft ich innerhalb eines oder zwei Zehntels eines Pips gestoppt habe, aber nicht ausgestoppt wurde und stattdessen einen großen Gewinn erzielt habe.

Kontinuierliche Marktanalyse durchführen

Der wahre Trick, um zu lernen, wie Sie Ihre Gewinne maximieren und gleichzeitig vermeiden, sie zurückzugeben, besteht darin, zu lernen, Ihre Handelsposition ständig neu zu bewerten. Viele Anfänger machen den Fehler, ihre Marktanalyse an dem Punkt abzubrechen, an dem sie einen Trade eingehen. Danach hoffen sie nur das Beste, machen sich aber nicht die Mühe, das Marktgeschehen weiter zu analysieren. Aber wenn Sie ein oder zwei Minuten innehalten und darüber nachdenken, können Sie leicht erkennen, warum dieser Ansatz ein Fehler ist. Wann ist es wichtiger, dass Ihre Marktanalyse gut ist – wenn Sie auf dem Markt sind oder nur am Rande stehen und darüber nachdenken? Wenn Sie nicht auf dem Markt sind, spielt es natürlich keine Rolle, ob Ihre Marktanalyse richtig oder falsch ist.

Der Markt kann Ihnen kein Geld verdienen oder Geld kosten, solange Sie an der Seitenlinie stehen. Aber sobald Sie einen Trade abgeschlossen haben und tatsächlich auf dem Markt sind, ist es sehr wichtig, wie gut Ihre Marktanalyse ist.

Sobald Sie eine Handelsposition eingerichtet haben, sollten Sie den Markt bei steigenden oder fallenden Kursen ständig neu bewerten, ob er wie ein „Kaufen“ oder „Verkaufen“ aussieht. Konkret sollten Sie den Markt kontinuierlich mit derselben Handelsstrategie analysieren, die Sie ursprünglich dazu geführt hat, eine Position im Markt einzugehen – und Ihren Handel nur dann beenden, wenn Sie ein gegensätzliches Handelssignal von Ihrer Strategie erhalten.

Nehmen wir zum Beispiel an, Ihre Handelsstrategie hat Sie dazu geführt, einen Kauf-Trade zu platzieren. Nehmen wir weiter an, dass Sie derzeit einen bescheidenen offenen Gewinn im Handel vor sich haben. Sollten Sie also den Handel schließen, um Ihren bescheidenen Gewinn zu schützen, oder im Handel bleiben, in der Hoffnung, einen größeren Gewinn zu erzielen? Die Antwort auf diese Frage sollte aus einer fortlaufenden Neubewertung der Kursbewegung des Marktes mit Ihrer gewählten Handelsstrategie resultieren.

Im Allgemeinen sollten Sie Ihren Handel laufen lassen – nicht nur, bis Sie glauben, dass der Handel wahrscheinlich seinen Höhepunkt erreicht hat, weil er sich ziemlich zu Ihren Gunsten entwickelt hat – sondern bis Ihre Handelsstrategie Ihnen ein gegenteiliges Handelssignal gibt. Wenn Sie sich in einer profitablen Long-Buy-Position befinden, schließen Sie diese nicht, bis Ihre Handelsstrategie Ihnen ein “Verkaufssignal” basierend auf der aktuellen Marktanalyse gibt. Umgekehrt, wenn Sie Leerverkäufe tätigen, lassen Sie diesen Trade bis zur Marktanalyse mit Ihrem Handelsstrategie gibt Ihnen ein Kaufsignal. Auf diese Weise vermeiden Sie, dass Sie einen Gewinn von 20 Punkten mitnehmen, nur um dann schnell zu sehen, dass Sie 50 oder sogar 100 Punkte hätten machen können, wenn Sie Ihren Trade nur eine Weile länger gehalten hätten. So wie Sie nicht in den Markt einsteigen sollten, es sei denn, Sie haben einen guten strategischen Grund dafür, sollten Sie auch den Markt nicht verlassen, wenn Sie keinen guten strategischen Grund dafür haben, auszusteigen.

Abschluss

Sie wissen nie, wann Sie das Glück haben werden, sich genau an dem Punkt in einen Markt einzukaufen, an dem er auf unbestimmte Zeit immer höher und höher steigen wird, ohne zurückzuschauen. Betrügen Sie sich nicht, einen großen Gewinner zu genießen, indem Sie die Gewinn-Trades zu kurz kürzen. Solange der Markt noch „Kaufen“ liest, gibt es keinen Grund, Ihren Trade durch den Verkauf Ihrer Position abzubrechen. Ändern Sie Ihre Marktposition nicht, bis der Markt es Ihnen sagt.